BVR-Radeberg mbH
BVR-Radeberg mbH

Das Unternehmen

Die Stadt Radeberg besitzt seit 1984 eine mechanische Kläranlage mit den Anlageteilen
Rechen, Sandfang, Vorklärbecken und Erdfaulbecken. Die Bauzeit dafür betrug 10 Jahre.
Auf Grund verschärfter Einleitbedingungen wurde durch den Abwasserzweckverband
"Obere Röder" Radeberg im Jahre 1994 mit dem stufenweisen Ausbau
zu einer modernen Kläranlage für 100.000 Einwohnerwerte begonnen.
Bereits im Sommer 1996 konnte die erste biologische Straße in Betrieb genommen werden.
Die seitdem erreichten niedrigen Ablaufwerte
führten zu einer wesentlichen Entlastung der Großen Röder.

Im Rahmen des 2. Bauabschnittes wurde die Kläranlage nun um eine zweite
biologische Straße und eine komplette Schlammbehandlung erweitert.
In diesem Zuge wurde ein Konzept zur gemeinsamen Behandlung von Klärschlamm
und Bioabfall entwickelt und realisiert. Ziel war es,
durch die Ausnutzung von Synerieeffekten die Kosten für beide Bereiche zu senken.

Die Betreibung der Anlage erfolgt durch die BVR mbH.
Die gemeinsame Nutzung von Anlagenteilen für Klärschlamm-
und Bioabfallbehandlung führte zu erheblichen Synergieefekten
und erhöhte die Wirtschaftlichkeit der Gesamtanlage deutlich.
Auch in Bezug auf den Elektroenergiebedarf der Kläranlage ist eine Kostensenkung eingetreten,
da der gesamte Jahresbedarf durch den preiswerten Strom aus dem BHKW gedeckt werden kann,
was bei einer reinen Klärschlammfaulung nicht möglich gewesen wäre.

Die Bio-Covergärungsanlage ist in Bezug auf das Zusammenspiel
mit einer Kläranlage und seiner Vielseitigkeit im Annahme-
und Aufbereitungsbereich beispiellos in Deutschland und findet sowohl national
als auch international Beachtung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.